Zum Warenkorb
Weiter einkaufen
Tickets auswählen

Eintritt Erwachsene
Eintritt Gruppe ab 10 Personen
Eintritt Familie
Jahreskarte




Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Erwachsene
€ 8.00 / Stk.

Ab 10 Einzelkarten empfehlen wir die ermäßigten Gruppenkarten, wenn Sie als Gruppe kommen!

Bitte Menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Familienkarte
€ 13.00 / Stk.
Anzahl der Kinder



Bitte wählen Sie die Anzahl der Kinder aus

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Gruppe ab 10 Personen
€ 6.00 / Stk.

Bitte mindestens 10 Stück auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Jahreskarte Personalisieren

Jahreskarte
€ 15.00 / Stk.
Vorname*:

Nachname*:

Geburtsdatum*:

E-mail:



Bitte alle Pflichtfelder(*) ausfüllen!

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
OK
OK
Heute im hdgö

Inhalte werden geladen
Stern, Wiener Illustrierte, 9/25, 1972 Österreichische Nationalbibliothek
1975: Inkrafttreten der Fristenregelung

Die Fristenregelung stellt einen Schwangerschaftsabbruch, der auf Verlangen der schwangeren Frau von einer Ärztin oder einem Arzt in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten durchgeführt wird, straffrei. Sie trat am 1. Jänner 1975 in Zusammenhang mit der großen Strafrechtsreform, die mit Justizminister Christian Broda verbunden ist, in Kraft. Diese Gesetzesreform markiert einen entscheidenden Punkt in einem Jahrzehnte dauernden, nur durch den Nationalsozialismus unterdrückten, politischen Konflikt um das strenge Abtreibungsverbot, das in Österreich seit Jahrhunderten gegolten hatte.

 

Während verschiedene Frauenbewegungen sowie die sozialdemokratische und die kommunistische Partei eine Liberalisierung gefordert hatten, wurde eine solche von der katholischen Kirche und der ÖVP vehement abgelehnt. Die praktische Umsetzung der Fristenregelung scheitert seit den 1970er Jahren immer wieder am Widerstand in verschiedenen Bundesländern und ist seither Gegenstand immer wieder aufflackernder politischer Auseinandersetzungen.

Jahr
1975
Autor*innen
Alle Beiträge zu diesem Thema