Zum Warenkorb
Weiter einkaufen
Tickets auswählen

Eintritt Erwachsene
Eintritt Gruppe ab 10 Personen
Eintritt Familie
Jahreskarte




Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Erwachsene
€ 8.00 / Stk.

Ab 10 Einzelkarten empfehlen wir die ermäßigten Gruppenkarten, wenn Sie als Gruppe kommen!

Bitte Menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Familienkarte
€ 13.00 / Stk.
Anzahl der Kinder



Bitte wählen Sie die Anzahl der Kinder aus

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Gruppe ab 10 Personen
€ 6.00 / Stk.

Bitte mindestens 10 Stück auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Jahreskarte Personalisieren

Jahreskarte
€ 15.00 / Stk.
Vorname*:

Nachname*:

Geburtsdatum*:

E-mail:



Bitte alle Pflichtfelder(*) ausfüllen!

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
OK
OK
Heute im hdgö

Der Krieg in Farbe

Der dreischichtige Farbdiafilm „Kodakchrome“ von „Kodak“ und der „Agfacolor-Film“ der „I.G.Farben“ waren ab 1936 im deutschen Handel auch für Menschen erhältlich, die nicht professionell fotografierten. Die Fixierung der Farben auf Fotopapier bereitete jedoch noch technische Schwierigkeiten, so dass Farbfilme meist nur als Diapositive produziert wurden.

 

Die „Agfa“ war sich des staatlichen Interesses am Farbdiafilm bewusst – er hatte das Potential, ein ästhetisch neuartiges Propagandainstrument zu werden. Für die Produktion von privaten Erinnerungsbildern an der Front waren Farbaufnahmen eine Neuheit, die knipsende Soldaten nur allzu gern ausprobieren wollten. So finden sich Farbdias und Schmalfilme in Farbe in einigen Fotosammlungen und Nachlässen von Wehrmachtsangehörigen. Der gewünschte realistische Effekt und die direkte Nähe zur eigenen Wahrnehmung waren als Unterschied zu den Schwarz-Weiß-Bildern bekannt. Das gesamte visuelle Spektrum der Fotoamateure im Krieg wurde abgebildet: Militärischer Alltag, Kriegsgefangene, Zerstörungen, Kultur und Menschen in den besetzten Ländern und vereinzelt auch Spuren von Kampfhandlungen.

Jahr
1939
AutorInnen