Zum Warenkorb
Weiter einkaufen
Tickets auswählen

Eintritt Erwachsene
Eintritt Gruppe ab 10 Personen
Eintritt Familie
Jahreskarte




Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Erwachsene
€ 8.00 / Stk.

Ab 10 Einzelkarten empfehlen wir die ermäßigten Gruppenkarten, wenn Sie als Gruppe kommen!

Bitte Menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Familienkarte
€ 13.00 / Stk.
Anzahl der Kinder



Bitte wählen Sie die Anzahl der Kinder aus

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Gruppe ab 10 Personen
€ 6.00 / Stk.

Bitte mindestens 10 Stück auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Jahreskarte Personalisieren

Jahreskarte
€ 15.00 / Stk.
Vorname*:

Nachname*:

Geburtsdatum*:

E-mail:



Bitte alle Pflichtfelder(*) ausfüllen!

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
OK
OK
Heute im hdgö

Inhalte werden geladen
10 x 17 – Nachhaltigkeitsziele im hdgö
Hochwertige Bildung und reduzierte Ungleichheiten

Das Haus der Geschichte Österreich (hdgö) unterstützt die ICOM Österreich und OekoBusiness Wien Initiative „10 Wiener Museen x 17 SDGs“ und leistet seinen Beitrag, um die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen umzusetzen und ihren Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit weiter zu steigern.
Als erstes zeithistorisches Museum des Bundes bietet das hdgö in seinen Ausstellungen Einblicke in die wichtigsten politischen, gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklungen des letzten Jahrhunderts. Zeitgeschichte für Jede und Jeden greifbar zu machen und Wissen zu vermitteln, ist das Motto, denn Geschichtswissen hilft, die Gegenwart zu verstehen und die Zukunft zu gestalten. Aus diesem Grund wählte das hdgö aus den 17 Nachhaltigkeitszielen „Hochwertige Bildung“ sowie „Reduzierte Ungleichheiten“ und stellt im Rahmen dieses Projekts seine Vermittlung in den Fokus. Diverse Führungen, Workshops sowie weitere Bildungsformate verschmelzen diese Ziele synergetisch und gestalten den Museumsbesuch nachhaltig.

15 verschiedene Workshops, die hochaktuelle Themen und Debatten aufgreifen, stehen SchülerInnen aller Alters- und Schulstufen zur Verfügung. Die Inhalte reichen von Kinder- und Jugendprotesten, über den Umgang mit NS-Relikten bis hin zur Entwicklung von Demokratie und Menschenrechten. Die Workshops sind stets sowohl auf die Lehrpläne, als auch auf das jeweilige Vorwissen und die Bedürfnisse der TeilnehmerInnen abgestimmt.

Speziell für Berufsschulen und Lehrlinge konzipierte das hdgö die Reihe „Zukunft mit Geschichte!“. Drei (kostenlose) Workshops nehmen die Lebens- und Arbeitswelten von Jugendlichen als Ausgangspunkt, um historische Entwicklungen mit aktuellen Fragen der Gegenwart zu verbinden. Sie garantieren nicht nur eine historische Weiterbildung der TeilnehmerInnen, sondern vermitteln auch Selbstwirksamkeit und ermutigen zur Mitbestimmung, am Arbeitsplatz und in der Freizeit.

Auch in der Erwachsenenbildung bietet das hdgö viele Anregungen: Elf vielfältige Fokusführungen richten ihren Blick themenspezifisch aus unterschiedlichen Blickwinkeln auf die österreichische Geschichte und laden aktiv zu Austausch und Diskussion ein. 
 

In einem ganz besonderen Projekt mit Jugendlichen, die derzeit Deutsch als Zweitsprache lernen, wird im Herbst 2022 ein weiterer Meilenstein gelegt, um im Sinne der gewählten SDGs Ungleichheiten zu reduzieren und ein weiteres Format hochwertiger Bildung zu entwickeln. Ausgehend von dem hdgö-Workshop „Was ist Österreich für dich?“, der bereits in einem partizipativen Prozess mit und für Menschen konzipiert wurde, die Deutsch lernen, wird nun ein Video in leichter Sprache mit KursteilnehmerInnen in der Hauptrolle produziert. Jugendliche richten sich an andere Jugendliche, erzählen aus ihrer Perspektive über das hdgö und die Workshopinhalte. Ziel des Projekts ist es, jegliche Hemmschwellen im Vorfeld so gut als möglich abzubauen und den Erstkontakt mit der Institution Museum zu erleichtern. Zukünftig wird es DaZ-Gruppen zur Verfügung stehen und auch auf den hdgö-Kanälen veröffentlicht.

 

Einen weiteren wichtigen Schritt für Bildung und gegen Ungleichheiten begeht das hdgö mit der „Aktionswoche gegen Antisemitismus“, die vom 4.–11. November ein Zeichen gegen antisemitische Äußerungen, Holocaust-Relativierungen sowie Verschwörungstheorien setzt. Mit Workshops, in Gesprächsformaten, bei Vorträgen, Diskussionen und Führungen lädt das hdgö zur kritischen Auseinandersetzung mit und zum Aufstehen gegen Antisemitismus ein.

 

Am 25.9. im Rahmen des Tags des Denkmals und am 26.10., dem Nationalfeiertag, sowie am 10.12., dem Tag der Menschenrechte, ist der Eintritt kostenlos.

Autor*innen
Alle Beiträge zu diesem Thema