Zum Warenkorb
Zurück
Tickets auswählen

Eintritt Erwachsene
Eintritt Gruppe ab 10 Personen
Eintritt Familie
Jahreskarte




Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Erwachsene
€ 8.00 / Stk.

Ab 10 Einzelkarten empfehlen wir die ermäßigten Gruppenkarten, wenn Sie als Gruppe kommen!

Bitte Menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Weiter einkaufen
Anzahl wählen

Eintritt Familie
€ 13.00 / Stk.
Anzahl der Kinder



Bitte Menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Weiter einkaufen
Anzahl wählen

Eintritt Gruppe ab 10 Personen
€ 6.00 / Stk.

Bitte mindestens 10 Stück auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Weiter einkaufen
Jahreskarte Personalisieren

Jahreskarte
€ 15.00 / Stk.
Vorname*:

Nachname*:

Geburtsdatum*:

E-mail:



Bitte alle Pflichtfelder(*) ausfüllen!

Zum Warenkorb hinzufügen
Weiter einkaufen
OK
OK
Heute im hdgö

Zeitungsbericht über die Ankunft von Arnold und Alma Rosé in London, Mai 1939. The Gustav Mahler–Alfred Rosé Collection. Music Library, University of Western Ontario, Canada. Supported by The Gladys Krieble Delmas Foundation
Zeitungsbericht über die Ankunft von Arnold und Alma Rosé in London, Mai 1939. The Gustav Mahler–Alfred Rosé Collection. Music Library, University of Western Ontario, Canada. Supported by The Gladys Krieble Delmas Foundation
Nur die Geigen sind geblieben – Alma und Arnold Rosé
Die erste Wechselausstellung des Hauses der Geschichte Österreich widmete sich Alma und Arnold Rosé, zwei Ikonen des österreichischen Musik- und Wiener Gesellschaftslebens.
Alma und Arnold Rosé
Wechselausstellung im hdgö von 10.11.2018 bis 12.5.2019

Alma (1906–1944) und ihr Vater Arnold (1863–1946) Rosé waren zwei Ikonen des österreichischen Musik- und Wiener Gesellschaftslebens. Die Karrieren der Rosés und vieler anderer wurden 1938 jäh unterbrochen. Alma rettete als Leiterin des Frauenorchesters in Auschwitz-Birkenau jüdischen Musikerinnen das Leben, kam selbst aber dort ums Leben. Ihr Vater verstarb wenige Jahre später im Londoner Exil.  Mehr als 66.000 jüdische ÖsterreicherInnen fielen der Shoah zum Opfer. In Österreich waren die beiden MusikerInnen lange vergessen. Ihre berühmten Geigen ertönen bis heute in den großen Opernhäusern und Konzertsälen der Welt.

Am 5. April 2019 jährte sich Alma Rosés Todestag zum 75. Mal, den das hdgö unter anderem mit der Zeitzeugin Anita Lasker-Wallfisch und einer Lesung mit Elisabeth Orth würdigte.   

Seit der Eröffnung des Hauses der Geschichte Österreich trägt die Ausstellungsfläche des prunkvollen Stiegenhauses im ersten Stock der Neuen Burg den Namen  „Alma Rosé Plateau“. Direkt hinter dem Altan, von dem aus Adolf Hitler am 15.3.1938 den „Anschluss” Österreichs verkündete, sind nun Wechselausstellungen zur Geschichte des Nationalsozialismus zu sehen.

KuratorInnen der Ausstellung: Michaela Raggam-Blesch, Monika Sommer und Heidemarie Uhl

Kuratorische Mitarbeit: Pauli Aro, Nikolaus Thoman

Soundinstallation, Konzept und Realisierung: Christoph Amann mit Thomas Sandri

 

Die Wechselausstellung hat bzw. hatte folgende Stationen

 

Royal Academy Of Music, London UK

9.3.2020 bis 30.5.2020

 

University of Western Ontario, London Canada

06.1.2020 bis 28.2.2020

 

Haus der Musik Innsbruck Österreich

14.10.2019 bis 16.11.2019

Der Katalog zur Ausstellung bietet einen detaillierten Einblick in das Leben von Alma und Arnold Rosé und ist um Euro 24,- an der Kassa des hdgö erhältlich.