Zum Warenkorb
Weiter einkaufen
Tickets auswählen

Eintritt Erwachsene
Eintritt Gruppe ab 10 Personen
Eintritt Familie
Jahreskarte




Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Erwachsene
€ 8.00 / Stk.

Ab 10 Einzelkarten empfehlen wir die ermäßigten Gruppenkarten, wenn Sie als Gruppe kommen!

Bitte Menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Familienkarte
€ 13.00 / Stk.
Anzahl der Kinder



Bitte wählen Sie die Anzahl der Kinder aus

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Gruppe ab 10 Personen
€ 6.00 / Stk.

Bitte mindestens 10 Stück auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Jahreskarte Personalisieren

Jahreskarte
€ 15.00 / Stk.
Vorname*:

Nachname*:

Geburtsdatum*:

E-mail:



Bitte alle Pflichtfelder(*) ausfüllen!

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
OK
OK
Heute im hdgö

Inhalte werden geladen
Grafik: Stefan Fuhrer / hdgö
“My Voice Means Something”. Ukrainische Frauen über den Krieg
22. August–16. Oktober 2022
Eröffnung: 22.8. um 18 Uhr im hdgö Foyer

Mit der Ausstellung "My Voice Means Something". Ukrainische Frauen über den Krieg zeigt das Museum für Frauen- und Geschlechtergeschichte Charkiw im hdgö-Foyer, wie Frauen aus der Ukraine mit dem aktuellen Krieg umgehen. Thematisiert werden die Geschichten von 12 Frauen aus der Ukraine, die über ihre Erfahrungen, ihre Handlungsmöglichkeiten und ihre Entscheidungen reflektieren. Im Mittelpunkt der Präsentation stehen einprägsame Zitate aus den Erzählungen der Frauen und Fotos, die sie selbst gemacht haben. Ein QR-Code führt jeweils zur vollständigen Geschichte – mit Texten zum Lesen und Hören. Die Ausstellung basiert auf dem Projekt „HERstory of the War“ von Tetiana Isaieva, Direktorin des Museum für Frauen- und Geschlechtergeschichte Charkiw, die mittlerweile nach Österreich geflüchtet ist. Ihr Museum hat sie aus der schwer zerstörten, zweitgrößten Stadt der Ukraine vorläufig ins Web verlegt.

 

Die Auswahl der im hdgö präsentierten Geschichten wurde von Tetiana Isaieva (Museum für Frauen- und Geschlechtergeschichte Charkiw) und Natalija Jakubova gemeinsam mit Stefan Benedik (hdgö) und Antonia Heidl (hdgö) kuratiert.