Zum Warenkorb
Zurück zum Website
Kartetyp wählen

Einzelkarten
Familienkarten
Jahreskarten




Zurück zum Website
Karte(n) wählen

Ermäßigt
€ 6.00 / Stk.
Erwachsene
€ 7.70 / Stk.
Ö1-Clubmitglieder, CLUB WIEN
€ 7.00 / Stk.
SeniorInnen
€ 6.50 / Stk.

Bitte menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück zum Website
Karte(n) wählen

Familien-Karte (2 Erwachsene mit mind. einem Kind unter 19 J.)
€ 13.00 / Stk.
Number of children for the ticket:



Bitte menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück zum Website
Karte(n) wählen

Jahreskarte
€ 110.00 / Stk.
Vorname*:
Nachname*:
Geburtsdatum*:
E-mail:



Bitte alle Pflichtfelder(*) ausfüllen!

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück zum Website
OK
OK
Ein Abend für Alma Rosé – anlässlich ihres 75. Todestages
Lesung und Gespräch
Freitag, 5. April, 19.00 Uhr

LEIDER KÖNNEN AUS KAPAZITÄTSGRÜNDEN KEINE WEITEREN ANMELDUNGEN FÜR DIESE VERANSTALTUNG ANGENOMMEN WERDEN.

WIR DANKE FÜR IHR INTERESSE UND BITTEN UM VERSTÄNDNIS.

 

Am 5. April 1944 starb die österreichische Geigerin Alma Rosé im KZ Auschwitz-Birkenau. Die berühmte Musikerin musste nach dem „Anschluss“ aus Wien fliehen. 1942 wurde sie in Frankreich verhaftet und deportiert. Als Leiterin des Frauenorchesters im Lager bewahrte sie jüdische Musikerinnen vor der Ermordung.
Zu Gast ist die Cellistin Anita Lasker-Wallfisch, eine der wenigen noch lebenden Mitglieder dieses Orchesters. Im Gespräch mit Rainer Nowak erzählt sie vom Überlebenskampf der Musikerinnen und über die späte Würdigung Alma Rosés. Burgtheater Doyenne Elisabeth Orth liest aus den letzten brieflichen Zeugnissen von Alma Rosé.  

Begrüßung: Monika Sommer – Direktorin Haus der Geschichte Österreich

Im Gespräch: Anita Lasker-Wallfisch (GB) – Cellistin und Rainer Nowak – Chefredakteur "Die Presse"

Lesung: Elisabeth Orth – Schauspielerin

 

 

LEIDER KÖNNEN AUS KAPAZITÄTSGRÜNDEN KEINE WEITEREN ANMELDUNGEN FÜR DIESE VERANSTALTUNG ANGENOMMEN WERDEN.

WIR DANKE FÜR IHR INTERESSE UND BITTEN UM VERSTÄNDNIS.